Was ist los mit der Kunst am Bau?!

Stadtspaziergang mit und von Kunst am Bau, in Zusammenarbeit mit Galerie Fotohof, Leitung: Gabriele Wagner.
Treffpunkt: Traklhaus, Waagplatz
Teilnahme kostenlos, Anmeldung unter kunstambau@salzburg.gv.at

Städte unterliegen nicht nur einem rasanten Wandel, sondern auch einer Reihe von Funktionen. Bei diesem Stadtspaziergang steht die Stadt als sozialer Organismus im Vordergrund. Ausgewählte Kunstwerke erzählen, wie sich die Dimension des Sozialen an der Kunst am Bau ablesen lässt und wie sich das Verhältnis zwischen Architektur und Bildender Kunst generell gestaltet. Der zweistündige Rundgang, der in Zusammenarbeit mit der Galerie Fotohof geplant wurde, führt u. a. zu kaum bekannten Arbeiten und gibt Einblick in die Zusammenhänge aus denen sie entstanden sind.

Der Route führt zu folgenden Künstler*innen und Werken:
„SOS“ von Robert Jelinek
Eva Schlegel, Mönchsbergaufzug
Martin Gredler und Erich Gruber, Haus der Natur
„Beyond Recall“ von Brigitte Kowanz (Staatsbrücke)
Architektur am Areal Stadtwerk mit Galerie Fotohof
„Vorübergehend Kunst“ am alten Porschehof (am Bahnhof) im Rahmen des digital spring festivals 2016:
Christina Helena Romirer „Wenn ja, in welcher Form, wenn nein, warum nicht“ (So, 06., bis So, 13. März).­­ Im Rahmen dieser „Finissage“ wird die Künstlerin anwesend sein und über ihre Arbeit erzählen sowie Fragen beantworten.

Kurzbiographie

leer portrait
© Elisabeth Wirndl

Mag.a Gabriele Wagner, studierte Kunstgeschichte in Salzburg und München, langjährige Mitarbeit in der Galerie Fotohof Salzburg, Univ.-Ass.an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz, Kunstvermittlerin am Museum der Moderne in Salzburg, Vorsitzende des Fachausschusses für Kunst am Bau und Kunst im öffentlichen Raum des Landes Salzburg.


www.kunstambau.at